Veganes Thai Curry mit regionalem Gemüse

Die thailändische Küche habe ich vor Jahren bei meiner Reise nach Bangkok und Koh Samui kennengelernt. Sie ist aus Einflüssen der indischen, chinesischen und europäischen Küche entstanden. Besonders gerne mag ich Currys. Daher möchte ich euch heute ein einfaches Rezept für ein vegeanes Thai Curry mit regionalem Gemüse vorstellen.

Rezept für das vegane Thai Curry mit regionalem Gemüse

Zutaten für 2 Portionen:

  • 4 Karotten
  • 2 gelbe Karotten
  • 2 Paprika (ev. zwei verschieden farbige)
  • 3 Mini-Zucchini oder 1 normale Zucchini
  • ¼ Karfiol
  • ¼ Brokkoli
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Etwas Öl
  • 400 ml Kokosmilch
  • Etwas Wasser
  • Salz
  • 1 – 2 EL Thai Curry Paste (ich habe diese hier verwendet: http://amzn.to/2jdhtry – Werbelink zu Amazon)
  • 250 g Reis

Zubereitung:

Den Reis laut Angabe auf der Verpackung zubereiten. Welchen Reis ihr nehmt, ist Geschmackssache. Ich verwende bei Currys immer Basmatireis. Habe aber auch schon Rezepte gesehen, bei denen Jasminreis oder Duftreis verwendet wird.

Karotten, Paprika, Zucchini, Karfiol und Brokkoli waschen und trocknen.

Die Karotten in dünne Scheiben, den Paprika in etwa 2 x 2 cm große Quadrate und die Zucchini in etwas dickere Scheiben als die Karotten schneiden. Den Karfiol und den Brokkoli in kleine Röschen teilen. Zwiebel und Knoblauch klein würfelig schneiden.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Zuerst die Zwiebel anbraten und dann das restliche Gemüse zugeben und etwa 2 – 3 Minuten unter wenden in der Pfanne rösten. Dann die Curry-Paste zugeben. Probiert zuerst mal etwas weniger, da diese Pasten teilweise recht scharf sind. Nachwürzen kann man später immer noch. Die Paste auch ein wenig anrösten, dann die Kokosmilch zugeben und ein wenig köcheln lassen, sodass das Gemüse noch bissfest ist. Je nach gewünschter Konsistenz kann man noch etwas Wasser zugeben. Ich habe etwa 1/8 l Wasser zugebeben.

Mit Salz und ev. noch ein wenig Curry-Paste abschmecken. Pfeffer war bei mir nicht mehr notwendig, da das Curry durch die Paste schon relativ scharf war.

Mit Reis anrichten und servieren.

Guten Appetit!

 

Related posts:

  1. Linseneintopf
  2. Veganes Kürbisgulasch (glutenfrei)
  3. Gefüllte Zucchini
  4. Asiatische Mie Nudeln mit Gemüse
  5. Gemüse Kartoffel Gröstl mit Ei

Hinterlasse einen Kommentar


*